Billard Sport Club Pfaffenhofen

Der BSC macht blau

Pfaffenhofen, 3.7.2016

Passend zum renovierten Vereinslokal musste die grüne Farbe der Billard-Tücher weichen. Alle 5 Bretter wurden vom Spezialisten Volker Marx in blau neu überzogen. Die beiden großen Bretter bekamen zusätzlich neue Bandengummis spendiert.

Seit der Vereinsgründung im Jahre 1969 wurde beim Billard-Sport-Club Pfaffenhofen auf grünen Tüchern gespielt. Nach der Austragung mehrerer Bundesliga-Begegnungen im Verein, bei denen üblicherweise auf blauen Tüchern gespielt wird, hat sich der Verein entschlossen, die beiden großen Bretter sowie die drei Turnierbillards mit dem DBU Standard "Simonis 300 Rapid" in blau zu beziehen. Das passt auch sehr gut zu der nach der Renovierung geänderten Farbgebung im Club. Die Zeiten, in denen eine Billardpartie am grünen Tisch entschieden wurde, sind für den BSC endgültig vorbei ;-)

  • Blau_01

Da nach gut 20 Jahren für die beiden großen Billards auch neue Banden fällig waren, engagierte der BSC für diese Arbeiten einen echten Profi: Volker Marx, 1. Vorstand des BC Elversberg und Bundesliga-Spieler im Dreiband, hatte schon für etliche Top-Vereine die Billards präpariert. Zwei Tage lang war Marx vor Ort und hat die Arbeiten im Alleingang durchgeführt. Das lange Warten hat für die Dreibandspieler endlich ein Ende, jetzt werden die Bälle wieder länger.

 

Weitere Fotos vom Neubezug der Billards sind in der Galerie.

Peter-Domes-Gedächtnisturnier 2016

Pfaffenhofen, 4.6.2016

Der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen richtete erstmals zu Ehren des 2013 verstorbenen ersten Vorstands das nach ihm benannte Peter-Domes-Gedächtnisturnier aus. Unter den acht angetretenen Mannschaften, die im Dreiband um den Pokal kämpften, setzte sich das Team der Pfaffenhofener Gerald Klam und dem stark aufspielenden Muoi Le durch.

  • Peter_Domes_Turnier_2016

Simple Image Gallery Extended

Weitere Fotos des Turniers sind in der Galerie.

BSC II klettert zum Saisonende auf Platz 3

Pfaffenhofen, 14.6.2016

An den letzten beiden Spieltagen konnte die zweite Mannschaft noch einen Tabellenplatz nach oben klettern. Siege gegen Augsburg und ein überraschendes Unentschieden gegen Neu-Ulm machten den "Stockerlplatz" perfekt.

Die letzte Auswärtsbegegnung der Saison bestritt die 2. Mannschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen beim Augsburger BC. Werner Bach war gut in Form und ließ seinem Gegner Ricks mit 122:57 keine Chance. Auch Konrad Egert hatte seinen Kontrahenten Wolffram gut im Griff und sicherte damit dem BSC den Mannschaftssieg. Da spielte es keine Rolle mehr, dass Guido Brandt an diesem Tag nicht viel gelingen wollte und er seine Partie gegen Svarc abgeben musste. Im Rückspiel gab es die selben Ergebnisse: Während Brandt erneut knapp unterlag, machten Bach und Egert auch den zweiten Sieg perfekt. Insbesondere Egert konnte sich noch einmal steigern und lieferte mit einer Serie von 33 Punkten seine beste Leistung der Saison ab.

Auf heimischen Brettern gegen den Tabellenzweiten BC Neu-Ulm tat sich der BSC wie erwartet deutlich schwerer. Auf Brett 1 musste Christoph Reith gegen den früheren Oberligaspieler Günter Kristavcnik antreten. Reith begann zwar stark, musste dann aber den fast ohne Fehlaufnahme spielenden Neu-Ulmer ziehen lassen. Auch Konrad Egert hatte dem eine Spielklasse stärkeren Walter Ryll nicht viel entgegen zu setzen und verlor klar. Auf dem dritten Brett lag Wolfgang Pillmayer die meiste Zeit im Rückstand. Trotz guter Aufholjagd verpasste auch er mit einer Handvoll Punkten den Sieg. Im Rückspiel drehte Pillmayer den Spieß allerdings um und verteidigte seine knappe Führung bis zum Schluss. Egert war gegen Ryll wieder chancenlos, die Entscheidung musste auf den ersten Brett fallen. In einer geradezu dramatischen Partie ging Reith erst in Führung, brachte dann aber lange Zeit keinen einzigen Punkt mehr zustande und geriet deutlich in Rückstand. Gegen Ende der Partie fing der Pfaffenhofener sich wieder und glich in der letzten Aufnahme sogar noch aus. Der Nachstoß von Kristavcnik ging vorbei, das Unentschieden war gerettet.

Mit den beiden Siegen gegen Augsburg schaffte der BSC Pfaffenhofen den Sprung auf Platz drei in der Bezirksliga und kann mit dieser Saison hoch zufrieden sein. Erster wurde der BC Tutzing, der 13 von 16 Begegnungen gewinnen konnte, knapp dahinter folgt der BC Neu-Ulm.

BSC II erfolgreich gegen BSV München

Pfaffenhofen, 23.5.2016

Der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen konnte in der Bezirksliga Freie Partie gegen den BSV München wichtige Punkte holen und festigt damit seinen 4. Tabellenplatz.

Der BSC Pfaffenhofen hatte das derzeitige Tabellenschlusslicht der Liga, den BSV München zu Gast. Auf Brett 1 blieb Werner Bach im Hinspiel etwas unter seinen Möglichkeiten, konnte aber gerade noch das Unentschieden gegen Andreas Müller retten. Wolfgang Pillmayer auf Brett 3 spielte zwar recht gut gegen Stefan Blau, allerdings erwischte der Münchner geradezu eine Sternstunde und lieferte eines seiner besten Spiele überhaupt ab. Eine klare Niederlage mit 37:100 für Pillmayer war die Folge. Um wenigstens ein Unentschieden in den Mannschaftspunkten zu retten, musste Brandt gegen Andreas Bedacht gewinnen. Der Pfaffenhofener tat sich gegen Bedacht, der die meiste Zeit in Führung lag, jedoch viel schwerer als erhofft. Erst in den letzten vier Aufnahmen fand Brandt zu seinem Spiel und konnte einen Rückstand von knapp 20 Punkten gerade noch rechtzeitig in einen 119:89 Sieg ummünzen.

Das Rückspiel lief an Bach, der wirklich einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, leider völlig vorbei. Müller hatte keine Probleme seine erste Partie für die Münchner zu holen. Im Spiel Pillmayer-Blau lief es jedoch genau anders herum. Jetzt war Blau derjenige, der an seine tolle Leistung aus der Hinrunde nicht mehr anknüpfen konnte. Pillmayer legte einen regelrechten Start-Ziel-Sieg hin, bei dem auch ein letztes Aufbäumen des Münchners nichts mehr nutzte. Ein weiteres Mal musste die am längsten andauernde Partie auf Brett 2 die Mannschaftsentscheidung bringen. Brandt gelang ein hervorragender Start: Nach nur sechs Aufnahmen hatte er bereits über 100 Points erzielt; zugleich gelang ihm die Turnierhöchstserie von 68 Punkten. Dem hatte sein Gegner an diesem Tag nichts entgegenzusetzen. Ein vorzeitiger Sieg mit 150:77 brachte dem BSC zwei weitere wichtige Mannschaftspunkte ein.

Kommendes Wochenende steht bereits die nächste Begegnung auf dem Plan: Dann muss der BSC zum bislang ungeschlagenen Tabellenführer BC Tutzing, eine weitaus schwierigere Aufgabe.

Blomdahl beim BSC

Pfaffenhofen, 10.4.2016

In der über 45-jährigen Vereinsgeschichte des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen wird das vergangene Wochenende stets in Erinnerung bleiben: Dank der Verlegung zweier Begegnungen der 1. Bundesliga Dreiband wurde in der Kreisstadt Dreiband auf Weltklasse-Niveau dargeboten.

  • Torbjoern_Blomdahl_1

Die Mannschaft des Bergisch-Gladbacher BC kam als frisch gebackener deutscher Meister mit seinen Stars Torbjörn Blomdahl und Martin Horn nach Pfaffenhofen. Gegner war der Meister des Vorjahres, der Ravensburger BC. Im Spitzenspiel Blomdahl gegen Can Capak, den amtierenden türkischen Meister im Dreiband (Einzel), standen sich zwei gleichwertige Spieler gegenüber. Auf einen verhaltenen Start mit leichtem Rückstand ließ Blomdahl eine Serie von 12 Punkten folgen. Bis kurz vor Schluss war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe sich der mehrfache Weltmeister Blomdahl absetzen und mit 33:40 in 28 Aufnahmen gewinnen konnte.

Die beste Partie des Tages lieferte aber Martin Horn ab. Nach nur 5 Aufnahmen hatte er schon 25 Punkte erzielt. Horn ließ seinem Gegner Ismail Inal an diesem Tag keine Chance: Bereits in der 16. Aufnahme war der ungleiche Kampf mit 40:12 vorbei. Auch die Partien auf Brett 3 und 4 gingen an Bergisch-Gladbach, wobei insbesondere die Partie Murat Gökmen - Nick Polychronopoulos beeindruckte. Mit großer Treffsicherheit und hohem Tempo versetzte "Poly" die Zuschauer immer wieder ins Staunen. Ein hoch verdienter 22:40 Sieg mit einem GD von 2,1 war der Lohn. Auf diesem Niveau spielend wird der Bergisch-Gladbacher BC auch in der nächsten Saison ein heißer Titelkandidat sein.

Am Vortag erkämpfte sich der Ravensburger BC gegen BC Elversberg ein Unentschieden. Die beiden Sieg-Partien gelangen den Ravensburgern auf den Brettern 3 und 4, auf denen Murat Gökmen und Gürhan Kabak jeweils gewannen. Die Hoffnung, gegen Ende der Saison noch einen Sieg zu erringen, erfüllte sich für die Ravensburger jedoch nicht. Auf Brett 1 legte Can Capak gegen Peter Ceulemans einen klassischen Fehlstart hin und lag fast 20 Zähler im Rückstand. Trotz einer bravourösen Aufholjagd siegte am Ende Ceulemans mit 33:40. Auch das Spiel Inal-Bosel ging deutlich mit 40:22 an die Elversberger.

Fotos der Begegnungen

nächste Termine

Keine Termine