Billard Sport Club Pfaffenhofen

Blomdahl beim BSC

Pfaffenhofen, 10.4.2016

In der über 45-jährigen Vereinsgeschichte des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen wird das vergangene Wochenende stets in Erinnerung bleiben: Dank der Verlegung zweier Begegnungen der 1. Bundesliga Dreiband wurde in der Kreisstadt Dreiband auf Weltklasse-Niveau dargeboten.

  • Torbjoern_Blomdahl_1

Die Mannschaft des Bergisch-Gladbacher BC kam als frisch gebackener deutscher Meister mit seinen Stars Torbjörn Blomdahl und Martin Horn nach Pfaffenhofen. Gegner war der Meister des Vorjahres, der Ravensburger BC. Im Spitzenspiel Blomdahl gegen Can Capak, den amtierenden türkischen Meister im Dreiband (Einzel), standen sich zwei gleichwertige Spieler gegenüber. Auf einen verhaltenen Start mit leichtem Rückstand ließ Blomdahl eine Serie von 12 Punkten folgen. Bis kurz vor Schluss war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe sich der mehrfache Weltmeister Blomdahl absetzen und mit 33:40 in 28 Aufnahmen gewinnen konnte.

Die beste Partie des Tages lieferte aber Martin Horn ab. Nach nur 5 Aufnahmen hatte er schon 25 Punkte erzielt. Horn ließ seinem Gegner Ismail Inal an diesem Tag keine Chance: Bereits in der 16. Aufnahme war der ungleiche Kampf mit 40:12 vorbei. Auch die Partien auf Brett 3 und 4 gingen an Bergisch-Gladbach, wobei insbesondere die Partie Murat Gökmen - Nick Polychronopoulos beeindruckte. Mit großer Treffsicherheit und hohem Tempo versetzte "Poly" die Zuschauer immer wieder ins Staunen. Ein hoch verdienter 22:40 Sieg mit einem GD von 2,1 war der Lohn. Auf diesem Niveau spielend wird der Bergisch-Gladbacher BC auch in der nächsten Saison ein heißer Titelkandidat sein.

Am Vortag erkämpfte sich der Ravensburger BC gegen BC Elversberg ein Unentschieden. Die beiden Sieg-Partien gelangen den Ravensburgern auf den Brettern 3 und 4, auf denen Murat Gökmen und Gürhan Kabak jeweils gewannen. Die Hoffnung, gegen Ende der Saison noch einen Sieg zu erringen, erfüllte sich für die Ravensburger jedoch nicht. Auf Brett 1 legte Can Capak gegen Peter Ceulemans einen klassischen Fehlstart hin und lag fast 20 Zähler im Rückstand. Trotz einer bravourösen Aufholjagd siegte am Ende Ceulemans mit 33:40. Auch das Spiel Inal-Bosel ging deutlich mit 40:22 an die Elversberger.

Fotos der Begegnungen

Bundesliga-Finale in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 6.4.2016

Der Ravensburger BC trägt seine beiden letzten Begegnungen in der 1. Bundesliga am kommenden Wochenende beim Billard-Sport-Club Pfaffenhofen aus. Am Samstag ist der BC Elversberg zu Gast, der sich noch Hoffnungen auf den zweiten Platz im Endklassement machen darf. Sonntags folgt das Highlight mit dem derzeitigen Tabellenführer Bergisch-Gladbacher BC.

Wie schon vor gut einem Monat muss der Ravensburger BC auf seinen "Nachbarverein" in Pfaffenhofen ausweichen, da deren Spiellokal nicht mehr zur Verfügung steht. Waren die Ravensburger in der vergangenen Saison noch souveräner Deutscher Meister, ging es in diesem Jahr für sie nur bergab, so dass deren Abstieg bereits feststeht. Ganz anders dagegen sieht es bei den beiden anderen Vereinen aus, die noch um die Meisterschaft kämpfen: Mit Torbjörn Blomdahl auf der Seite von Bergisch-Gladbach und Frédéric Caudron für den BC Elversberg stehen die Nummer Eins und Drei der aktuellen Weltrangliste im Aufgebot. Das verspricht Dreiband auf höchstem Niveau.

Spielbeginn ist am Samstag um 14:00 Uhr, am Sonntag um 11:00 Uhr. Die Begegnungen werden im Vereinslokal des BSC Pfaffenhofen ausgetragen, im Schul- und Sportzentrum Niederscheyern. Der Eintritt ist frei.

Reiter erneut bayerischer Meister

Johann Reiter vom Billard-Sport-Club Pfaffenhofen holt seine zweite Goldmedaille, dieses Mal in seiner Paradedisziplin Cadre 35/2. Neben ihm darf sich noch ein weiterer BSC'ler auf eine Medaille freuen: Gabriel van Uffelen kommt auf den dritten Platz.

Die Bayerische Meisterschaft in der Karambol-Disziplin Cadre 35/2 wurde beim BSC-Pfaffenhofen ausgetragen. Neben den BSC'lern Johann Reiter und Gabriel van Uffelen hatten sich Martin Gräsel (ATSV Erlangen) und Reinhold Lemke (BC Neu-Ulm) qualifiziert. Im Auftakt-Match trafen gleich die beiden Pfaffenhofener aufeinander. Während van Uffelen von Anfang an gut ins Spiel kam, brauchte der Favorit Reiter ungewöhnlich lange, bis er die Partie letztlich für sich entscheiden konnte. Fast ebenso verlief parallel dazu die Partie Gräsel - Lemke, bei der der Erlanger favorisiert war. Bis zur letzten Aufnahme lag Lemke in Führung, erst im Nachstoß konnte Gräsel die Partie mit 87:118 herumreißen.
In der zweiten Runde fand Reiter wieder zu seiner guten Form und fegte Lemke mit einem überdeutlichen 250:23 regelrecht vom Tisch. Beinahe wäre van Uffelen eine kleine Sensation gelungen, der über weite Strecken Gräsel in Schach halten konnte. Aber wieder ganz zum Schluss bewies der Erlanger Nervenstärke und siegte denkbar knapp mit 90:92.
In der letzten Runde kam es zum erwarteten Finale Reiter - Gräsel. Der Pfaffenhofener punktete beständig und hielt seinen Gegner stets auf Distanz. Mit einem 247:140 sicherte sich Johann Reiter ungeschlagen den Meistertitel. Im Spiel um Platz drei lagen beide Kontrahenten stets nahe beieinander, ehe sich van Uffelen etwas absetzen und mit knappem Vorsprung nicht nur das Spiel gewinnen, sondern sich auch noch einen Stockerlplatz sichern konnte.

BSC II holt die ersten Punkte der Saison

In den vergangenen beiden Begegnungen der Bezirksliga Freie Partie Süd konnte der BSC II auswärts beim BSV München die ersten Siege verbuchen. Tags darauf gegen den Augsburger BC scheiterten die Pfaffenhofener jedoch auf heimischen Brettern jeweils knapp. Die Mannschaft liegt aktuell auf Platz 3 der Tabelle.

Die zweite Mannschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen trat in guter Besetzung beim Tabellenschlusslicht BSV München an, fest entschlossen, die ersten Siege in der noch jungen Saison einzufahren. Den Spielern Werner Bach, Guido Brandt und Konrad Egert gelangen im Hinspiel auch prompt drei teils klare Siege gegen die deutlich unterlegenen Münchner. Bach spielte hierbei gegen Andreas Müller mit einem 124:66 in 20 Aufnahmen die beste Partie.

Im Rückspiel hingegen wollte diesen beiden Akteuren nicht mehr viel gelingen; Müller gewann völlig überraschend mit knappem Vorsprung. Egert zog mit seinem zweiten Sieg an diesem Tag gegen Stefan Blau nach, die Entscheidung um die Mannschaftspunkte musste auf Brett 2 zwischen Brandt und Andreas Bedacht fallen. Dem Pfaffenhofener gelang ein ausgezeichneter Start mit 52 Punkten bereits in der ersten Aufnahme. Auch im weiteren Partieverlauf spielte Brandt konzentriert und lieferte mit einem 150:64 in nur 14 Aufnahmen eine persönliche Bestleistung ab. Die ersten beiden Mannschaftspunkte der Saison gingen an den BSC.

Weiterlesen: BSC II holt die ersten Punkte der Saison

Reiter ist Bayerischer Meister im Einband

Pfaffenhofen, 13.2.2016

Johann Reiter hat es wieder einmal geschafft: Es ist Bayerischer Meister im Einband auf dem Turnierbillard. In einer hart umkämpften Meisterschaft konnte er eine weitere Goldmedaille für den Billard-Sport-Club Pfaffenhofen gewinnen.

  • Johann_Reiter_2

In seiner ersten Partie hatte Reiter mit Gerhard Döpfert den ersten Spieler des austragenden Vereins SV Fürth-Poppenreuth als Gegner. Während Reiter nicht gut ins Turnier kam, nutzte Döpfert seinen Heimvorteil aus, auf vertrautem Material spielen zu können. Die mehr von Kampf als Klasse geprägte Partie ging knapp an den Gastgeber. Um noch eine Chance auf den Gesamtsieg zu wahren, musste in der zweiten Partie unbedingt ein Sieg her. Da zeigte Reiter, dass er sich konzentrieren kann, wenn es darauf ankommt und spielte die beste Partie des gesamten Turniers. Er ließ Vojtech Ruzicka nicht den Hauch einer Chance und gewann klar mit 125:18 in nur 13 Aufnahmen! Die dritte Partie gegen Martin Neumayer wurde allerdings wieder eine Hängepartie, die über die gesamte Distanz von 25 Aufnahmen ging, dieses Mal aber mit dem besseren Ausgang für Reiter.

Parallel dazu hatte der Mitfavorit Markus Zieker vom BC Neu-Ulm seine drei Partien gewonnen, noch dazu mit einem besseren Durchschnitt als der Pfaffenhofener. Das bedeutete für die Finalpartie: Für den ersten Platz musste Reiter das Spiel nicht nur gewinnen, sondern auch noch mit einem deutlichen Vorsprung, um in der Unterbewertung vorne zu liegen. Danach sah es anfangs überhaupt nicht aus: Zieker erzielte bereits in den ersten drei Aufnahmen über 60 Punkte, fast die Hälfte der Spieldistanz. Was dann jedoch folgte, war eine starke Aufholjagd Reiters. Zieker kehrte nicht mehr zu seiner anfänglichen Stärke zurück und musste Reiter letztlich ziehen lassen. Mit 125:101 in 22 Aufnahmen war Johann Reiter der Sieger dieser Partie, und nicht nur das: Mit einem GD von 5,04 war er um einen Hauch besser als der Neu-Ulmer mit seinen 5,01. Gerade einmal 3 Bälle machten Reiter am Ende zum neuen Bayerischen Meister im Einband.

nächste Termine

ATSV Erlangen 2 - BSC PAF
Dreiband Oberliga
Sa 12.01.2019, 13:00 Uhr
BSC PAF - SV Fürth-Poppenreuth
Dreiband Oberliga
So 13.01.2019, 11:00 Uhr
Cadre 47/2 (Vötting)
Bayerische Meisterschaft
Sa 19.01.2019, 13:00 Uhr
Cadre 47/2 (Vötting)
Bayerische Meisterschaft
So 20.01.2019, 13:00 Uhr
BSC 2 - Augsburger BC
Bezirksliga FP Süd
Sa 26.01.2019, 13:00 Uhr