Billard Sport Club Pfaffenhofen

Nachruf Hans Prechter

N a c h r u f


Hans Prechter


* 14. 11. 1949      † 28. 11. 2021

Der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen trauert um Hans Prechter. Als
Gründungsmitglied war er einer der Wegbereiter des Vereins. Während seiner
40-jährigen Mitgliedschaft förderte er das Billardspiel maßgeblich. Ob als
Schirmherr zahlreicher Meisterschaften oder als ehrgeiziger Mitspieler bei
Jubiläumsturnieren: Hans war bei seinen Freunden stets willkommen.

Allen Angehörigen drücken wir unser tief empfundenes Beileid aus.

Die Vorstandschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen

Lucas Egert ist Deutscher Vizemeister

Pfaffenhofen, 1.11.2021

Lucas Egert vom Billard-Sport-Club Pfaffenhofen hat bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft in Bad Wildungen die Silbermedaille gewonnen. In der Altersklasse U19 musste er sich lediglich dem hohen Favoriten Lennart Menzel von der BG RW Krefeld geschlagen geben.

  • DJM_2021_Lucas_EgertDeutscher Vizemeister U19 - Lucas Egert

Zum Auftakt in der Freien Partie auf dem Turnierbillard startete Egert noch etwas verhalten in seine erste Deutsche Meisterschaft. Dennoch hatte er mit Sven Bruns von den BSF Goch keine Mühen und siegte mit 76:52 deutlich. In Runde zwei gegen Cederik Liskow (BC Hilden) lieferte der Pfaffenhofener seine beste Partie ab: Nach einem 130:66 in zwanzig Aufnahmen konnte sich Egert bereits große Hoffnungen auf die vorderen Medaillenränge machen. Dass es nicht zu Gold reichen würde, zeichnete sich bereits in der ersten Partie des späteren Turniersiegers Lennart Menzel ab. Menzel spielte gegen Egerts Vereinskameraden Alexander Nowak, der ebenfalls an der DJM teilnahm. In nur einer einzigen Aufnahme gewann Menzel gegen Nowak mit 150:0, eine Spitzenleistung, wie sie auch bei den Erwachsenen nicht alltäglich ist.

Im Spiel der beidenen Pfaffenhofener gegeneinander verbuchte Egert seinen dritten Sieg in Folge und hatte in seiner letzten Partie gegen den Favoriten Menzel Silber bereits sicher. Egert konnte dem späteren Deutschen Meister zwar einige Mühe bereiten. Doch nach einer weiteren hohen Serie von 124 Points beendete Menzel das Turnier ungeschlagen und völlig verdient als Deutscher Meister. Hinter Lucas Egert kam Cederik Liskow auf den dritten Platz. Alexander Nowak hatte an diesem Tag leider mit dem Ausgang des Turniers nichts zu tun und landete auf Platz fünf.

  • DJM_2021_Alexander_NowakDJM 2021 - Alexander Nowak

Egert und Nowak traten ebenfalls in der Disziplin Dreiband auf dem Matchbillard an. In der höheren Altersklasse der U21 hatten sie dort allerdings bestenfalls Außenseiterchancen auf einen der vorderen Plätze. Egert konnte drei Siege für sich verbuchen. Der "wertvollste" war die hart umkämpfte Partie gegen Menzel, dem er in der Freien Partie noch unterlegen war. Mit 28:22 in 40 Aufnahmen ging dieses Mal Egert als Sieger vom Brett. Am Ende landete Lucas Egert auf Platz fünf, dahinter Nowak, dem immerin ein Unentschieden gelang. Sieger im Dreiband wurde Ali Ibraimov vom MBC Duisburg vor Lennart Menzel und Cederik Liskow.

(Fotos: Helga Ackermann, Touch-Magazine)

 

Wiedereröffnung des Clublokals

Pfaffenhofen, 26.5.2021 (9.6.2020)

Am Mittwoch 26.5.2021 (Freitag, 12.6.2020) öffnet der Billard-Sport-Club wieder seine Pforten. Nach sechs (drei) Monaten Lockdown darf endlich wieder Billard gespielt werden. Der BSC wünscht allen Mitgliedern wieder: Gut Stoß!

Es gelten allerdings u.a. folgende Einschränkungen:

- Der Club ist nur für Vereinsmitglieder geöffnet.

- Es dürfen nicht mehr als 10 Personen im Club gleichzeitig anwesend sein.

- Keine Haustiere.

- Bretter müssen vorab über das neue Buchungssystem reserviert werden. Dieses regelt auch die Zeiten, in denen der Club betreten werden darf.

- Daneben gelten die derzeitgen üblichen Hygieneregeln wie Abstand halten, Desinfektion von Händen, aber auch von Tischbanden und Bällen.

 

Weitere Informationen dazu erhalten alle Mitglieder per E-Mail. Aushänge im Club sind zu beachten.

Siegreicher Saisonstart 2021

Pfaffenhofen, 29.9.2021

Drei Bezirksmeisterschaften, drei Titel für den Billard-Sport-Club Pfaffenhofen. Nach zwei Siegen von Wolfgang Reindl sorgte der Nachwuchsspieler Lucas Egert mit einem weiteren ersten Platz für einen perfekten Saisonauftakt.

  • BSC_Pfaffenhofen_Wolfgang_Reindl_1Bezirksmeister W. Reindl

Den Anfang der Siegesserie machte Wolfgang Reindl. In der Freien Partie Klasse 4 auf heimischen Brettern gewann er sämtliche Partien. Der einzige ernstzunehmende Gegner für ihn war sein Vereinskamerad Lucas Egert. Reindl hatte Egert aber in der entscheidenden Partie im Griff und konnte sich mit ausreichendem Vorsprung durchsetzen.

Im Dreiband Klasse 3 auf den Turnierbillards traten acht Kontrahenten in Pfaffenhofen gegeneinander an. Reindl konnte all seine Gruppenspiele erfolgreich beenden, auch wenn gegen Franz Kinzl vom Augsburger BC ein hauchdünner Vorsprung von einem einzigen Punkt zum Sieg genügen musste. Die restlichen Partien gingen deutlich an den BSC'ler. In der zweiten Gruppe gewann Lucas Egert seinerseits sämtliche Partien klar. Gruppenzweiter wurde ein weiterer Pfaffenhofener, Hans Wagner. Im Halbfinale Kinzl-Egert war am Ende der Augsburger der Bessere und zog mit einem 20:15 ins Finale ein. Dort traf er erneut auf Wolfgang Reindl, der zuvor im Halbfinale gegen Wagner mit 20:6 keine Mühe hatte. In der Finalpartie lieferte Reindl seine beste Leistung ab. Mit 20:12 in nur 16 Aufnahmen holte sich der Pfaffenhofener seinen zweiten Titel in der noch jungen Saison.

Im dritten Turnier, der technisch anspruchsvollen Disziplin Cadre 35/2 Kl. 4, waren Reindl und Egert erneut im Teilnehmerfeld. Daneben traten Pavel Zmolik von der BA Siegenburg und Werner Bach vom BSC Pfaffenhofen an. Egert war von Anfang an in Topform. Seine beste Partie lieferte er gegen Bach ab: Mit 100:80 in nur 11 Aufnahmen und einer Höchstserie von 37 markierte er die Tagesbestleistungen. Auch die Partien gegen Zmolik und Reindl konnte der 18-jährige für sich verbuchen und damit auch seinen ersten Turniersieg im Cadre 35/2. Mit einem GD von 7,1 sicherte sich Egert zugleich den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Auf Platz zwei landete Zmolik, dahinter Bach und Reindl.

Wolfgang Reindl ist neuer Bezirksmeister im Dreiband Kl. 3

Pfaffenhofen, 5.10.2020

Das war eine faustdicke Überraschung: Der als "Ersatzmann" angereiste Wolfgang Reindl vom Billard-Sport-Club Pfaffenhofen gewinnt prompt die Bezirksmeisterschaft im Dreiband auf dem Großbrett. Sein Vereinskamerad Christoph Reith erreicht Platz drei.

Das Turnier im Dreiband Kl. 3 wurde beim BSV München unter 12 Teilnehmern ausgetragen. Neben acht Münchnern waren die Pfaffenhofener Wolfgang Reindl und Christoph Reith am Start. Daneben waren noch Markus Zieker vom BC Neu-Ulm und Franz Kinzl vom Augsburger BC angereist. Reindl, der seit Längerem an keinem Dreibandturnier mehr teilgenommen hatte, lag laut Setzliste auf dem letzten Platz.

In der Gruppenphase fanden sich beide BSC'ler ausgerechnet in der selben Gruppe wieder. Während Reith seine erste Partie mühelos gewinnen konnte, ging es nach einer Niederlage für Reindl bereits im nächsten Spiel um den Einzug ins Viertelfinale. Der Gegner war sein Vereinskamerad Reith. Beide Spieler kennen sich in- und auswendig, doch Reindl konnte seine Erfahrung besser ausnutzen und einen wichtigen Sieg gegen Reith einfahren. Im letzten Gruppenspiel mussten beide Pfaffenhofener mindestens ein Unentschieden für die KO-Runde erreichen. Reith traf auf den Turnierfavoriten Jens Geer vom BC München, konnte ihn aber in einem knappen 20:17 schlagen. Reindl erreichte gegen Kinzl mit einem Unentschieden gerade noch den Einzug ins Viertelfinale. Dort gelangen Reith und Reindl Dank einer Leistungssteigerung jeweils deutliche Siege.

Im Halbfinale waren bereits alle Münchner ausgeschieden. Christoph Reith traf auf Zieker, der bisher all seine Spiele klar gewinnen konnte. Und wieder lieferte der Neu-Ulmer mit einem 30:15 in nur 32 Aufnahmen eine Top-Leistung ab, der Reith nichts entgegenzusetzen hatte. Reindl hingegen konnte sich mit einem zähen 20:13 gegen Kinzl den Finaleinzug sichern.

Doch jetzt herrschten umgekehrte Vorzeichen: Reindl punktete beständig, achtete aber darauf, seinem Gegner nur schwer lösbare Stellungen zu hinterlassen. Der bis dahin perfekt aufspielende Zieker fand nicht mehr zu seinem Spiel und brach regelrecht ein. Mit einem überraschend deutlichen 30:22 in 49 Aufnahmen konnte sich der nervenstarke Wolfgang Reindl am Ende durchsetzen.

nächste Termine

Keine Termine