Billard Sport Club Pfaffenhofen

Lucas und Konrad Egert gewinnen Peter Domes Turnier

Pfaffenhofen, 10.6.2018

Darauf wäre der Opa sicher stolz gewesen: Lucas Egert, der Enkel von Peter Domes, gewinnt im Zweierteam zusammen mit seinem Vater Konrad den Peter-Domes-Gedächtnispokal. Vor zwei Jahren wurde zu Ehren des viel zu früh verstorbenen langjährigen Vorstands des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen ein Dreibandturnier ins Leben gerufen. Weder die letztmaligen Sieger, noch das hoch favorisierte Team um den bayerischen Meister Johann Reiter konnten es mit dem 14-Jährigen und seinem Vater aufnehmen.

  • BSC-Pfaffenhofen-Peter-Domes-Pokal-2018_kleinPeter-Domes-Gedächtnispokal 2018

 

 

 

BSC ist Bayerischer Vizemeister

Pfaffenhofen, 6.02.2018

Der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen ist Bayerischer Vizemeister 2018 und muss sich nur dem starken BC Kempten geschlagen geben.

  • 2018_BayMM_Vierkampf_BSC_Pfaffenhofen_1200pxBayerischer Vizemeister 2018 im Vierkampf

Die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft im Vierkampf wurde auswärts beim BC Kempten ausgetragen. In einer Doppelrunde kämpften neben den Gastgebern und dem BSC Pfaffenhofen der SV Vötting um den Titel. Der BSC startete in der Mannschaftsaufstellung Herbert Bürgel (Freie Partie), Guido Brandt (Cadre 35/2), Gabriel van Uffelen (Cadre 52/2) und Johann Reiter (Einband) gleich in der ersten Runde mit einer Überraschung ins Turnier: Während die Pfaffenhofener in der Landesliga mit deutlichem Abstand hinter den Vöttingern lagen, holten sie jetzt einen klaren 6:2 Sieg gegen den stärker eingeschätzten SV. Bürgel und van Uffelen siegten jeweils klar. Reiter hatte gegen den stark aufspielenden Tobias Buchner seine Mühe, sicherte aber dennoch mit knapp zwanzig Bällen Vorsprung den Mannschaftserfolg. Brandt dagegen musste seine Partie chancenlos gegen Frank Müller abgeben.

Ein weiterer Coup gelang gegen die hoch favorisierten Kemptener: Reiter spielte seine beste Partie des Turniers und ließ Willy Steinberger weit hinter sich. Bürgel steigerte sich ebenfalls und schlug Wolfgang Köpf mit 300:189 bereits in der 8. Aufnahme. Auch wenn die beiden anderen Partien an die Gastgeber gingen, war der BSC Pfaffenhofen jetzt klar auf Silbermedaillenkurs.

In der zweiten Begegnung war ein erneuter Sieg gegen den SV Vötting zum Greifen nahe: Van Uffelen hatte leichtes Spiel gegen Jürgen Heimstädt. Bürgel tat sich gegen Rigo Kurtz zwar schwerer als zuvor, gewann aber immer noch deutlich. Im Einband blieb es bis zuletzt spannend. Nach gutem Start wollte Reiter jedoch nicht mehr viel gelingen. Tobias Buchner nutzte die Chance und zog am Pfaffenhofener vorbei, konnte das Spiel aber nicht vorzeitig beenden. Erst in der letzten Aufnahme entschied der Vöttinger die Partie für sich. Doch mit diesem Unentschieden war dem BSC Pfaffenhofen die Silbermedaille bereits nicht mehr zu nehmen, egal, wie die letzte Begegnung gegen Kempten auch endet.

Gewarnt vor dem Punktverlust in der ersten Runde stellten die Hausherren ihre Mannschaft um und ließen ihren stärksten Spieler Dieter Steinberger gegen Reiter antreten. Steinberger, der bereits zuvor in den beiden Cadre-Disziplinen klar dominierte, lieferte jetzt eine regelrechte Einband-Demonstration ab: Nach nur sechs Aufnahmen und einer Höchstserie von 55 erzielte er die notwendigen 125 Punkte zum Sieg. Da auch die übrigen Kemptener ihre Partien gegen den BSC gewinnen konnten, ging die Meisterschaft völlig verdient an den BC Kempten. Silber ging an den BSC Pfaffenhofen, gefolgt von dem in diesem Turnier sieglosen SV Vötting.

BSC Bezirksmeister im Dreiband

Der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen wird nach einer starken Leistung Bezirksmeister im Dreiband auf dem Großbrett. Mit zehn Siegen aus zwölf Spielen dominieren die BSC'ler die Liga und dürfen im Mai auf den Aufstieg in die Oberliga hoffen.

Zum Abschluss der Saison hatten die Pfaffenhofener einen übervollen Terminplan: Aufgrund eines Nachholspiels mussten drei Begegnungen an nur zwei Tagen absolviert werden. Glücklicherweise waren das allesamt Heimspiele für den BSC. Zum Auftakt empfing die Mannschaft mit Johann Reiter, K.-H. Hörskens und Herbert Bürgel die Gäste aus Siegenburg. Reiter holte gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Detlef Kleinschmidt den ersten Punkt. Im Gegenzug unterlag Hörskens gegen einen Karl Hannemann in Topform deutlich. Die Entscheidung brachte Brett 3, auf dem Bürgel gegen Seehofer mit 22:11 das Hinspiel für den BSC entschied.

Im Rückspiel war Reiter erneut der Bessere, der auch sein zweites Spiel an diesem Tag mit einem GD von über 0,6 als Sieger beendete. Auf den beiden anderen Brettern wechselten dagegen die Gewinner: Während sich Hörskens deutlich steigern und mit 29:22 den Mannschaftserfolg perfekt machen konnte, musste Bürgel seine Partie etwas glücklos abgeben.

Am letzten Spieltag musste der BSC zweimal gegen den BSV München antreten, jeweils mit Hin- und Rückspiel. Beide Mannschaften starteten relativ schwach. Einem knappen Sieg Reiters gegen Andreas Keller folgte eine ebenso knappe Niederlage von Hörskens gegen Ichiro Adachi. Bürgel hatte gegen Folke Köpping jedoch keine Mühe, somit ging Runde eins an den BSC.

Beim zweiten Aufeinandertreffen konnte Reiter sich steigern und mit 27:15 abermals gewinnen. Auf Brett 2 blieb Hörskens beständig, während Adachi regelrecht einbrach. Ein 19:11 Sieg machte bereits die Runde zwei für Pfaffenhofen klar, eine Niederlage Bürgels blieb hier folgenlos.

In Runde drei spielten alle Pfaffenhofener wie aus einem Guss und konnten all ihre Partien gewinnen. Im letzten Durchgang kassierte Reiter seine einzige Niederlage an diesem langen Tag. Doch im Gegenzug spielten sowohl Hörskens als auch Bürgel ihre besten Partien und machten nach über zehn Stunden Billard den vierten Mannschaftssieg sowie die Meisterschaft perfekt.

Reiter Bayerischer Meister im Cadre 35/2

Pfaffenhofen, 14.1.2018

Johann Reiter ist Bayerischer Meister im Cadre 35/2. Bereits zum vierten Mal in Folge holt er sich den Titel in der technisch anpruchsvollen Karambolage-Disziplin.

  • 2018_BayM_Cadre_35_2_1200pxBayerischer Meister 2018 im Cadre 35/2

Die erste Bayerische Meisterschaft dieser Saison wurde beim Billard-Sport-Club Pfaffenhofen ausgetragen. Neben dem Lokalmatador Reiter kämpften der Münchner Reinmar Hess, sowie Reinhold Lemke und Adrian Ryll - beide vom BC Neu-Ulm - um die Medaillenränge. Bereits in der ersten Runde wurde deutlich, dass die ersten Plätze zwischen Reiter und Ryll entschieden werden, zu groß war der Leistungsunterschied der übrigen Spieler. Reiter gelang ein müheloses 206:35 gegen Lemke, wobei dem Pfaffenhofener eine beachtliche Serie von 103 glückte. Ryll fand noch nicht ganz zu seiner Form, siegte aber ebenso souverän gegen Hess.

In Runde zwei drehte Adrian Ryll dann richtig auf: Gleich in der ersten Aufnahme zog er seinem Vereinskameraden Lemke mit 149 Punkten davon, verpasste es aber im Anschluss rechtzeitig "den Sack zuzumachen". Am Ende gewann Ryll mit 44:250 in der achten Aufnahme, die Bestleistung dieses Turniers. Reiter konnte nicht ganz an seine erste Partie anknüpfen, ging aber ebenso deutlich gegen Hess als Sieger vom Brett.

Wie erwartet lief es auf das mit Spannung erwartete Duell Reiter-Ryll hinaus. Vor vier Jahren war es noch der Neu-Ulmer, der Reiter die Goldmedaille wegschnappen konnte. Einmal mehr bewies Johann Reiter seine Konzentrationsfähigkeit. Nach vier Aufnahmen lag er über 100 Punkte in Führung, während Ryll nach seiner Form suchte. In einer Kampfpartie mühten sich beide Kontrahenten mit ihren Stellungen ab. Jetzt war es Reiter, dem die letzten Punkte nicht gelingen wollten, während Ryll allmählich näher kam. Die Aufholjagd Rylls endete in der letzten Aufnahme unglücklich mit einer Buttage. Reiter war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Im Nachstoß beendete Reiter die Partie mit 195:250 und holte sich, wie in den Jahren zuvor, die Meisterschaft.

Lemke und Hess waren an diesem Tag weit von ihrer Normalform entfernt. Im "Kellerduell" gewann Lemke mit haudünnem Vorsprung und sicherte sich noch die Bronze-Medaille.

Am übernächsten Wochenende (27./28.1.) steht das nächste Turnier an: Die erste Mannschaft des BSC Pfaffenhofen hat es in die Endrunde der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft im Vierkampf geschafft. Zwar haben die Ilmstädter nur Außenseiterchancen gegen die starken Spieler aus Kempten, aber vielleicht können sie den Mannschaften aus Regensburg und Vötting ein paar Punkte streitig machen.

Remis gegen BC Neu-Ulm

Pfaffenhofen, 4.12.2017

In der Landesliga Mehrkampf gegen BC Neu-Ulm kassierte die erste Mannschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen auf heimischen Brettern zunächst eine Niederlage. Die gelungene Revanche im Rückspiel führte zu einer gerechten Punkteteilung an diesem Spieltag.

In der Freien Partie hatte Herbert Bürgel mit Reinhold Lemke keine Mühe, zu groß war der Unterschied an diesem Tag. Mit deutlichem 268:91 ging die erste Partie an den BSC. Das sollte es aber im Hinspiel auch schon gewesen sein: Im Einband traf Johann Reiter auf einen stark aufspielenden Markus Zieker. Der Neu-Ulmer konnte sich mit mehreren Serien rasch absetzen, während Reiter in dieser Partie nicht viel gelingen wollte. Zieker beendete das auf 100 Punkte begrenzte Spiel bereits in der 12. Aufnahme, während Reiter gerade einmal 36 Zähler aufweisen konnte. Im Cadre 35/2 ging es zwischen Gabriel van Uffelen und Günter Kristavcnik wesentlich enger zu, die Führung wechselte mehrfach. Gegen Ende setzte sich Kristavcnik ab und gewann mit knappem Vorsprung. Das Dreiband-Match wurde von vielen Fehlaufnahmen geprägt; beide Akteure blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten. In der letzten Aufnahme konnte Moui Le zunächst noch ausgleichen, allerdings gelangen Adrian Ryll im Nachstoß noch die entscheidenden Punkte für den Sieg.

Im Rückspiel lief es besser für den BSC: Bürgel konnte die Partie vorzeitig mit 171:300 für sich entscheiden. Reiter fand wieder zu seinem Spiel zurück, während Zieker etwas nachließ - allerdings war es abermals der Neu-Ulmer, der in einem spannenden Schlagabtausch mit 100:94 als Sieger vom Brett ging. Auch auf dem Cadre-Brett ging es eng zu. Van Uffelen führte von Anfang an, doch große Vorsprünge wurden von Kristavcnik gleich wieder kassiert. Erst in der letzten Aufnahme erkämpfte sich der Pfaffenhofener ein Polster von 20 Punkten und gewann. Die Entscheidung fiel im Dreiband. Moui Le war jetzt in Topform und eilte seinem Gegner rasch davon. Ryll kämpfte sich in der zweiten Partiehälfte bis auf einen Punkt heran, ehe Le endgültig den Sack zu machte und mit einem GD knapp unter 1,0 das Match für den BSC Pfaffenhofen sicherte.

nächste Termine

MV des BBV (Roth)
BBV
Sa 08.09.2018, 10:30 Uhr
Ferienpass 2018
Kreisjugendring
So 09.09.2018, 14:00 Uhr
Fischessen
vereinsintern
Sa 15.09.2018, 19:00 Uhr