Billard Sport Club Pfaffenhofen

Starker Auftritt der zweiten Mannschaft

Pfaffenhofen, 28.1.2019

Zum Saisonauftakt erzielte die zweite Mannschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen drei Siege aus vier Spielen und führt damit die Tabelle der Bezirksliga Freie Partie an. Während es daheim gegen die BA Siegenburg noch zur Punkteteilung kam, konnten die Pfaffenhofener auswärts beim stärkeren Gegner BC Tutzing mit zwei Siegen auftrumpfen.

Am ersten Spieltag hatte der BSC Pfaffenhofen die Mannschaft der BA Siegenburg zu Gast. Mit einem deutlichen 85:54 auf Brett 3 legte Werner Wolffram den Grundstein für den Mannschaftserfolg. Sein Gegner Detlef Kleinschmidt, sonst eher im Dreiband zuhause, hatte im Hinspiel keine Chance. Werner Bach auf Brett 2 blieb zwar noch etwas unter seinen Möglichkeiten, doch auch er fuhr gegen Jens Ossig einen ungefährdeten Sieg ein. Gut, dass das Ergebnis auf Brett 1 für den Mannschaftserfolg keine Rolle mehr spielte, denn Guido Brandt wollte gegen Thomas Walbert nicht viel gelingen und er musste die Partie leider abgeben.

Im Rückspiel ließ Wolffram etwas nach, während sein Gegner Kleinschmidt immer besser ins Spiel kam. Letztlich gewann der Siegenburger mit 13 Bällen Vorsprung. Dafür gelang Bach im Anschluss die beste Partie des Tages: In nur 14 Aufnahmen erzielte er die notwendigen 150 Punkte und distanzierte Ossig deutlich. Auf Brett 1 hatte Brandt abermals das Nachsehen gegen Walbert, der mit einem verdienten Sieg für die Punkteteilung an diesem Spieltag sorgte.

Tags darauf musste der BSC beim Bezirksmeister der letzten Saison antreten, dem BC Tutzing. Auf Brett 2 konnten sich die Pfaffenhofener mit dem Cadre-Spieler Gabriel van Uffelen verstärken, wodurch Bach auf das dritte Brett auswich. Van Uffelen begann furios gegen Josef Fischhaber und lag rasch mit über 60 Bällen in Führung. In der zweiten Partiehälfte kämpfte sich der Tutzinger etwas heran und machte es noch einmal spannend. Am Ende siegte van Uffelen mit 150:135 in 16 Aufnahmen. Bach hatte mit Stefan Elsässer keine Schwierigkeiten und musste nicht sein bestes Billard zeigen. Mit 100:54 in 23 Aufnahmen war der erste Mannschaftserfolg an diesem Tag perfekt. Auf Brett 1 traf Brandt auf Roland Hartl. Der Pfaffenhofener spielte deutlich konzentrierter als am Vortag und konnte sich bald absetzen. Doch Hartl holte im Laufe der Partie auf und ging kurz vor Ende in Führung. Brandt ließ den Nachstoß aus und verlor knapp, was aber am ersten Auswärtssieg des BSC 2 nichts mehr änderte.

Das Rückspiel lief unter ähnlichen Vorzeichen: Bach hatte seinen Gegner wieder fest im Griff und gewann klar. Van Uffelen und Fischhaber lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem jeder den Sieg verdient gehabt hätte. Der Erfolg war abermals dem Pfaffenhofener gegönnt, der mit 6 Punkten Vorsprung gewann. In der Partie Brandt-Hartl konnte sich der Tutzinger steigern und sich seinen zweiten Tageserfolg sichern. Erstmals konnte die zweite Mannschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen bei den erfolgsverwöhnten Tutzingern auswärts zwei Siege holen. Damit steht sie auf Platz eins in der Tabelle und kann auf eine vielversprechende Saison hoffen.

Start in die Dreiband-Oberliga 2019

Pfaffenhofen, 14.1.2019

Zum Auftakt der Oberliga-Saison im Dreiband konnte der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen auswärts zwei wichtige Unentschieden holen. Daheim kassierte er allerdings tags darauf zwei Niederlagen.

  • BSC-Pfaffenhofen 2019 Mannschaft Dreiband Oberliga 1280Dreiband-Mannschaft Oberliga 2019

In der Aufstellung Johann Reiter, K.-H. Hörskens, Tobias Domes und Christoph Reith traten die Pfaffenhofener beim ATSV Erlangen an. Auf den zuerst ausgespielten Brettern drei und vier legte der BSC gleich mit zwei Siegen vor: Domes konnte sich hauchdünn gegen Moustafa Kamel Abdallah mit 28:27 in 50 Aufnahmen durchsetzen und Reith gewann etwas deutlicher mit 28:23 gegen Werner Petri. Auf Brett eins musste Johann Reiter gegen den amtierenden deutschen Juniorenmeister Marcel Back antreten. Back spielte zwar nicht souverän, gewann die erste Partie jedoch klar mit 32:20. Hörskens hatte noch Chancen den ersten Sieg in der Liga zu sichern, doch sein Gegner Bilal Ok konnte gegen Ende der Partie knapp am Pfaffenhofener vorbei ziehen und das Unentschieden für Erlangen retten.

Im Rückspiel blieb Reith erneut siegreich. Gegen den jetzt deutlich stärker aufspielenden Abdallah hatte Domes keine Chance mehr und musste mit 20:36 die Partie abgeben. Auf Brett zwei lagen beide Kontrahenten lange Zeit nahe beieinander. Doch innerhalb nur weniger Aufnahmen gelangen Bilal Ok 20 Bälle und die Partie war für Hörskens nicht mehr zu gewinnen. Dank einer Leistungssteigerung und einem ausgezeichneten GD von 0,72 sicherte Reiter mit 36:27 das Unentschieden für den BSC.

Weiterlesen: Start in die Dreiband-Oberliga 2019

Dämpfer für die 1. Mannschaft

In der Landesliga musste der Billard-Sport-Club einen Rückschlag gegen SV Vötting hinnehmen. Mit 5:3 und 6:2 gingen beide Spiele verloren. Die 1. Mannschaft rutschte vom dritten auf den fünften Tabellenplatz.

Im Auswärtsspiel gegen den Nachbarverein aus Vötting hatte man sich schon etwas mehr erhofft. Johann Reiter hatte seinen Gegner Benedikt Gruber stets im Griff und holte im Hinspiel ein sicheres 250:96 in elf Aufnahmen. Auch Gabriel van Uffelen war in Topform, was allerdings auch auf Jürgen Heimstädt von den Gastgebern zutraf. Beide erzielten im Cadre 35/2 die notwendigen 200 Points in 17 Aufnahmen und trennten sich unentschieden. Für Herbert Bürgel war im Einband gegen Frank Müller nichts zu holen. In nur neun Aufnahmen hatte der Vöttinger die auf 100 Points angesetzte Partie bereits ausgestoßen. Für einen Mannschaftserfolg musste Muoi Le im Dreiband unbedingt punkten. Doch gegen Rigo Kurtz tat sich der Pfaffenhofener unerwartet schwer. Mit nur 20:28 in 20 Aufnahmen ging die Partie und damit der Mannschaftssieg an Vötting.

Auch das anschließende Rückspiel ging verloren. Zwar gewann Reiter wie zuvor gegen Gruber, doch seine drei Vereinskameraden kamen nicht mehr zum Zug. Heimstädt spielte weiter auf gutem Niveau, während van Uffelen etwas nachließ und die Partie abgeben musste. Müller war nicht mehr ganz so stark gegen Bürgel, doch mit 100:61 ging auch dieser Sieg an Vötting. Im Dreiband lief für Le an diesem Tag einfach nichts zusammen und ein klares 18:30 besiegelte nicht nur die zweite Niederlage für den Billard-Sport-Club, sondern auch den Abstieg auf Tabellenplatz fünf. Noch hat es der BSC selbst in der Hand, sich für die Endrunde der besten vier Mannschaften zu qualifizieren. Doch dafür müssten im letzten Ligaspiel auswärts gegen den BC Neu-Ulm dringend zwei Siege eingefahren werden.

BSC'ler gehen leer aus bei der Freien Partie Kl. 3

Pfaffenhofen, 13. November 2018

In der Freien Partie Kl. 3 kamen die Pfaffenhofener Spieler Werner Bach und Guido Brandt nicht über die Gruppenphase hinaus. Den Sieg holte sich Benedikt Gruber vor Jörg Meinert und Horst Hoffarth.

In der stark besetzten Bezirksmeisterschaft hatten die Vertreter des BSC mit dem Ausgang des Turniers leider nichts zu tun. So belegten auch die in der Landesliga spielenden Gegner erwartungsgemäß die vorderen vier Plätze. In der Gruppenphase hatte Bach gegen Benedikt Gruber von der SV Vötting, sowie gegen Horst Hoffarth (BF Creidlitz-Coburg) keine Chance. Lediglich gegen Thomas Walbert konnte Bach einen Sieg holen. Ähnlich erging es seinem Vereinskameraden Brandt: Gegen Klaus Werner (Coburg) kam der Pfaffenhofener nur schwer ins Spiel. Trotz einer Aufholjagd fehlten am Ende 13 Punkte zum Sieg. Während Brandt gegen Andreas Henze von der SV Vötting keine Probleme hatte, wäre für einen Einzug ins Halbfinale noch ein Sieg gegen Jörg Meinert vom ATSV Erlangen notwendig gewesen. Meinert lieferte jedoch eine seiner besten Leistungen des Turniers ab und gewann deutlich.

Tags darauf standen sich im ersten Halbfinale Benedikt Gruber und Klaus Werner gegenüber. Trotz der defensiven Spielweise Werners setzte sich am Ende die Klasse von Gruber durch. Zwar musste der Vöttinger über die volle Distanz von 20 Aufnahmen gehen, doch mit 193:124 war der Finaleinzug perfekt. Im zweiten Halbfinale gewann Meinert gegen Hoffarth mit 200:129. Im Endspiel lieferten sich Gruber und Meinert einen bis zum Schluss spannenden Schlagabtausch. Meinert hatte gute Chancen, die Partie als Erster auszustoßen, doch nur zwei Punkte vor dem Ziel verfehlte er einen Ball und bot damit Gruber die wohl letzte Gelegenheit, die Partie noch herumzureißen. Es sollte ihm gelingen. Nach gut 30 Bällen war Benedikt Gruber mit 198:200 der verdiente Sieger, der zugleich sämtliche Bestmarken des Turniers für sich verbuchen konnte.

  • 2018_BM_FP3_01_Benedikt_GruberBM 2018 Freie Partie Kl. 3

DM 2018: Reiter holt Bronze

Bad Wildungen, November 2018

Johann Reiter gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften die Bronzemedaille im Cadre 35/2. Im Einband auf dem Matchbillard und in der Freien Partie kam er auf die Plätze 6 und 7.

In der Gruppenphase im Cadre 35/2 traf Reiter auf Toralf Reinhardt von Borussia Pankow. Mit einem deutlichen 100:250 konnte der Pfaffenhofener die Partie in neun Aufnahmen für sich entscheiden und einen wichtigen Schritt Richtung Endrunde machen. Im nächsten Spiel traf er auf den späteren Goldmedaillengewinner Helmut Künstler vom BSC Merzenich 1970. Künstler war in bestechender Form und fegte Reiter mit 250:18 in nur vier Aufnahmen regelrecht vom Tisch. Ein Sieg im letzten Gruppenspiel war daher Pflicht, um noch eine Chance auf die Finalrunde zu bekommen. Reiter nutzte sie: Mit 91:250 in nur sechs Aufnahmen gewann er gegen Michael Woidowski von BG RW Krefeld. Dank seines besseren GD war der Einzug ins Halbfinale gesichert. Dort war allerdings gegen Franzel Simon vom 1. BC Schwerin schon wieder Endstation. Simon erzielte in drei Aufnahmen die notwendigen 250 Points, während Reiter nicht über 49 hinaus kam. Somit unterlag Reiter lediglich den beiden Finalisten und konnte sich über seinen dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften freuen.

Nicht ganz so gut lief es in den übrigen Disziplinen. In der Freien Partie hatte Reiter nicht seinen besten Tag erwischt und musste bereits in der Gruppenphase sieglos seine Hoffnung auf eine Medaille aufgeben. Im Einband auf dem Großbrett gelang ihm immerhin mit 44:45 ein hauchdünner Sieg gegen Markus Melerski vom BC Hilden, doch gegen Sven Daske Arnd Riedel unterlag der BSC'ler jeweils deutlich.

nächste Termine

BSC 2 - BSV München
Bezirksliga FP Süd
Sa 25.01.2020, 13:00 Uhr
Cadre 47/2 (Kempten)
Bayerische Meisterschaft
Sa 01.02.2020, 13:00 Uhr
Cadre 47/2 (Kempten)
Bayerische Meisterschaft
So 02.02.2020, 13:00 Uhr
Einband Senioren (Landau)
Bayerische Meisterschaft
Sa 08.02.2020, 13:00 Uhr
Freie Partie (Erlangen)
Bayerische Meisterschaft
Sa 08.02.2020, 13:00 Uhr