Billard Sport Club Pfaffenhofen

Reiter wird 4. bei der BayM im Cadre 52/2

Pfaffenhofen, 17.1.2016

Johann Reiter erreichte bei den Bayerischen Meisterschaften im Cadre 52/2 den 4. Platz. Der ebenfalls für den BSC angetretene Gabriel van Uffelen landete auf Platz 9.

In der anfänglichen Gruppenphase des Turniers hatte Reiter mit Adrian Ryll vom BC Neu-Ulm einen ernstzunehmenden Gegner erwischt. Aus dieser spannenden Begegnung ging dieses Mal Ryll als Sieger hervor, der mit einer Serie von 116, der zweithöchsten des Turniers, die Partie für sich entscheiden konnte. Für einen Einzug in die Finalrunde musste der Pfaffenhofener seine restlichen Gruppenspiele unbedingt gewinnen. Dies sollte für Reiter kein großes Problem werden: Er ging konzentriert in die Partien, hatte seine Gegner stets unter Kontrolle und siegte jeweils klar. Das Halbfinale war somit erreicht. Dort traf der BSC'ler auf den derzeit besten Karambol-Spieler Bayerns, Dieter Steinberger vom BC Kempten. Letzter stellte seine Klasse unter Beweis und siegte bereits in der 2. Aufnahme mit den dafür notwendigen 200 Punkten, Turnierbestleisung! Für Reiter blieb damit der undankbare 4. Platz übrig, da der im zweiten Halbfinale ausgeschiedene Ryll insgesamt einen Partiegewinn mehr verbuchen konnte. Steinberger zeigte auch im Finale keinerlei Schwächen und gewann das Turnier. Der in der zweiten Gruppe angetretene Gabriel van Uffelen konnte leider keine Partie für sich entscheiden und schied bereits in der Vorrunde aus.

BSC I verpasst Oberliga-Einzug

Pfaffenhofen, 6.12.2015

Nach einem schwachen Saisonverlauf in der Landesliga Mehrkampf mit bislang nur einem Sieg und drei Unentschieden auf der Habenseite wollte der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen gegen die Mannschaft der SV Vötting zumindest die Statistik etwas aufbessern. Mit etwas Glück wäre sogar noch die Qualifikation für den Einzug in die Oberliga möglich, da es auch bei den anderen Mannschaften zu vielen Punkteteilungen kam.

Auf heimischen Brettern lief es für die Pfaffenhofener im Hinspiel recht gut. Herbert Bürgel hatte Benedikt Gruber in der Freien Partie fest im Griff und siegte klar mit 300:120 Punkten. Johann Reiter behielt im Einband seinerseits die Oberhand und gewann ebenfalls, auch wenn sein Gegner Heimstädt am Ende immer näher kam. Van Uffelen konnte im Cadre 35/2 gegen Frank Müller trotz guten Spiels wie erwartet nichts ausrichten, der Klassenunterschied war einfach zu groß. Für einen Mannschaftssieg musste mindestens ein Unentschieden auf dem Dreiband-Brett her. In der spannendsten Partie des Tages war der Vöttinger Henze meist ein paar Pünktchen voraus. Doch K.-H. Domes legte immer wieder nach, ließ sich von den Rückständen nicht beeindrucken und sicherte letztlich mit 21:20 den Sieg des BSC.

Im Rückspiel gingen die Partien im Einband und Dreiband wieder klar an den BSC. Insbesondere Domes konnte sich deutlich steigern, während sein Gegner ein ums andere Mal die Karambolage verfehlte. Ein 28:13 war die logische Folge. Trotz einer weiteren Niederlage im Cadre sollte ein Sieg in der Freien Partie für Bürgel eigentlich Formsache sein. Aber größere Serien, wie die 143 aus dem Hinspiel, wollten jetzt nicht mehr gelingen. Sein Gegner Gruber nutzte die Chance, setzte sich in der zweiten Partiehälfte ab und rettete das Unentschieden für den SV Vötting.

Ein Sieg anstatt des Unentschiedens und der Billard-Sport-Club hätte sich für das Finale der besten vier Mannschaften Bayerns in der Oberliga qualifiziert. So blieb es für den BSC bei der Punktekosmetik: Mit 8:16 landete er auf Platz 6. Die Landesliga Mehrkampf konnte der BC Kempten souverän mit 21:3 Punkten gewinnen, gefolgt von den BF Creidlitz-Coburg mit 18:6.

BSC I holt Punkt gegen Plattling

Pfaffenhofen, 18.10.2015

In der Landesliga Mehrkampf erzielte die 1. Mannschaft des Billard-Sport-Club Pfaffenhofen gegen den BSC Plattling durch ein 4:4 Unentschieden im Hinspiel immerhin einen Punkt, das Rückspiel ging mit 6:2 verloren. Der BSC verbleibt damit in der unteren Tabellenhälfte.

Nach den beiden schwersten Gegnern zu Beginn der Saison wollte der BSC Pfaffenhofen auswärts gegen den BSC Plattling wichtige Punkte holen. Die stärksten BSC'ler Johann Reiter (Einband) und Herbert Bürgel (Freie Partie) hatten denn auch im Hinspiel keine Mühe und siegten jeweils mit großem Vorsprung. Van Uffelen jedoch gelang gegen Georg Weiß an diesem Tag zu wenig, als dass es für einen Sieg gereicht hätte. Im Dreiband trat Ersatzspieler Tobias Domes gegen Georg Mader an. Domes spielte gar nicht einmal so schlecht, doch gegen den erfahrenen Dreibandspieler Mader war er auf verlorenem Posten und unterlag deutlich.

Auf das Unentschieden im Hinspiel folgte eine Niederlage im Rückspiel: Bürgel konnte wieder gewinnen, aber seine Mannschaftskollegen liefen an diesem Tag deutlich ihrer Form hinterher und die Punkte gingen verdient an die Gastgeber. Der BSC Pfaffenhofen steht damit aktuell auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Erster Punkt für die erste Mannschaft

Pfaffenhofen, 11.10.2015

Eine Spielplanänderung wollte es so, dass nach dem stärksten Gegner Kempten gleich die Nummer zwei auf der Liste des BSC stand: Die Billardfreunde Creidlitz-Coburg. In der Freien Partie hatte es Herbert Bürgel mit Horst Hoffarth zu tun. Bürgels Sieg mit 259:137 sieht zwar deutlich aus, konnte aber erst im letzten Partiedrittel sichergestellt werden. In der Cadre-Partie van Uffelen gegen den starken Christian Dressel war die Niederlage für den BSC'ler von Anfang an klar und sie fiel mit 200:94 erwartungsgemäß deutlich aus. Enttäuschend schwach im ersten Spiel war Johann Reiter, der im Einband gegen Folker Koch eine unerwartete Niederlage hinnehmen musste. So hatte nur noch K.-H. Domes die Chance im Dreiband mit einem Sieg immerhin das Unentschieden für die Mannschaft zu retten. Er verpasste es denkbar knapp mit 29:29.

Im Rückspiel lief es etwas besser für die Pfaffenhofener Akteure: Bürgel steigerte sich deutlich und beendete seine Partie vorzeitig mit 300:109 in der 13. Aufnahme. Reiter fand wieder zu seinem Spiel und ihm gelang mit einem beachtlichen Schnitt von 7,14 ein klarer Sieg gegen den Coburger. Im Dreiband ging es wieder recht knapp zu, aber dieses Mal mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Die erneute Niederlage van Uffelens bedeutete immerhin ein Unentschieden für den BSC Pfaffenhofen.

Immer noch im Tabellenkeller bleibt die Hoffnung, dass gegen jetzt leichtere Gegner auch der ein oder andere Sieg herausspringen kann.

Verhaltener Saisonauftakt für den Billard-Sport-Club Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 26.9.2015

Zum Start in die Landesliga Mehrkampf trat der Billard-Sport-Club Pfaffenhofen gleich beim stärksten Gegner an, dem BC Kempten. Während die Allgäuer in Bestbesetzung spielen konnten, wurde der Stammspieler Herbert Bürgel von Christoph Reith vertreten. Interessanterweise war es gerade Reith, der noch am ehesten in der Disziplin „Freie Partie“ mithalten und seinen Gegner Köpf etwas fordern konnte. Köpf musste allerdings nicht sein ganzes Können zeigen und gewann verdient. Die übrigen Pfaffenhofener Johann Reiter (Einband), Gabriel van Uffelen (Cadre) und K.-H. Domes  (Dreiband) liefen ihrer Form deutlich hinterher und eine 8:0 Niederlage war die logische Folge.
Im Rückspiel lief es zwar etwas besser - Domes verpasste einen Sieg um nur 3 Punkte - aber auch hier ließen die Hausherren den Gästen keine Chance. Der Kemptener Dieter Steinberger war an diesem Tag im Einband auch vom mehrfachen Bayerischen Meister Reiter nicht zu schlagen. Van Uffelen fand wieder zu seinem Spiel, war aber seinem Kontrahenten Peter Steinberger deutlich unterlegen. Reith spielte wieder ordentlich, aber der um Klassen bessere Köpf hatte weiterhin keine Probleme einen Sieg einzufahren. So endete auch das Rückspiel 8:0 für Kempten. Die erwartete Auftaktniederlage ist jedoch kein Beinbruch für die Pfaffenhofener, denn die Saison ist noch lang.

Auch in der Bezirksmeisterschaft im Cadre 35/2 fehlte den Pfaffenhofenern ein wenig das Glück. Auf heimischen Brettern hatten sich Guido Brandt, Werner Bach und K.-H. Hörskens vom BSC Pfaffenhofen einige Chancen auf den Sieg ausgerechnet, der einzige „Auswärtige“ war Andreas Henze vom SV Vötting. In der ersten Spielrunde spielte Brandt stark gegen Hörskens auf. Zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet wurde es ein klassischer Start-Ziel-Sieg für Brandt. Auf dem anderen Brett konnte sich Bach rasch von Henze absetzen und sein Spiel ebenfalls gewinnen.
In Runde zwei dann umgekehrte Vorzeichen: Brandt wollte gegen Henze nichts mehr gelingen, während dieser immer mehr zu seinem Spiel fand und die Partie für sich entscheiden konnte. Hörskens spielte gegen Bach plötzlich unbeschwert auf und siegte ohne Mühe. So hatte vor der Finalrunde jeder Spieler einen Sieg und eine Niederlage auf seinem Konto, die Meisterschaft war wieder völlig offen.
Leider lief Hörskens gegen Henze nichts mehr. Ständig war er im Rückstand, eine konzentrierte Phase gegen Ende der Partie kam zu spät und der Vöttinger fuhr seinen zweiten Sieg an diesem Tag ein. Die Begegnung Bach - Brandt war das erwartet spannende Spiel. Bach war der dominierende Spieler in der ersten Partiehälfte, während Brandt  in der zweiten deutlich besser ins Spiel kam. Mit einem Sieg wäre Brandt zugleich Bezirksmeister geworden, da er einen besseren GD als Henze hatte. Doch am Ende gewann Bach knapp mit 8 Punkten Vorsprung. Aufgrund des besseren Generaldurchschnitts ging der Turniersieg an Andreas Henze vom SV Vötting.

nächste Termine

BSC 2 - Augsburger BC
Bezirksliga FP Süd
Sa 23.02.2019, 13:00 Uhr
TSV Ingolstadt - BSC 2
Bezirksliga FP Süd
So 24.02.2019, 11:00 Uhr
Freie Partie Großbrett (Erlangen)
Bayerische Meisterschaft
Sa 09.03.2019, 13:00 Uhr
Freie Partie Großbrett (Erlangen)
Bayerische Meisterschaft
So 10.03.2019, 13:00 Uhr
BSC PAF - BC Osterhofen 2
Dreiband Oberliga
So 17.03.2019, 11:00 Uhr